MENÜ

Sommer im Goldenen Oktober mit drei Kopf-an-Kopf-Rennen

Den goldenen Oktober kennt man beim Bramfelder Halbmarathon. Sommerliche Temperaturen mit bis über 20 Grad: Das ist neu! Damit wurde der Lauf am und um den Bramfelder See ganz ungeplant zum (voraussichtlichen) Abschluss der Sommerlaufsaison. Der Glühweinausschank muss also noch bis zur Bramfelder Winterlaufserie (am selben Ort) warten.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen um 9.30 Uhr die 10 km-Läufer für zwei Runden um den See an den Start (jeweils 5,023 km, minus vorverlegte Startlinie). Favorit war Luigi Babusci (BSG Siemens), der hier schon mehrfach auf der Siegertribüne stand. Das Anfangstempo war hoch, vielleicht auch, weil die auf den ersten paar 100 Metern kurvenreiche und schmale Strecke mit wenig Überholmöglich-keiten dazu verlockt sich gleich zu Anfang an die Spitze zu setzen. Aber entschieden wird das Rennen auf den langen Abschnitten am Nord- und Südufer des Sees. Auch wenn Babusci anfangs nicht ganz vorne lag: Noch auf der ersten Runde hatte er alle Verfolger abgehängt und seine Zwischenzeit lag bei 17:15 Min. – was auf eine Zielzeit von unter 35 Minuten hindeutete. Die Verfolger auf den Plätzen zwei und drei konnten nicht mitgehen und kamen – gleichauf – mehr als Minute später durch die Zwischenzeitnahme. Erste Frau nach einer Runde: Lisa Femerling, gerade einmal sechs Sekunden vor Anne Herklotz und für die Zuschauer gab es damit die Aussicht auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen!

Während die 10er auf die zweite Runde gingen, starteten auf dem Sportplatz die Halbmarathonläufer – mitten im Sonnenschein. Zwei Sportplatzrunden waren zum Auftakt zurückzulegen, die dann zusammen mit vier Runden um den See eine präzise vermessene Halbmarathondistanz ergeben (für Vereinsläufer: bestenlistenfähig!). Das Überrundungsmanöver mit Führungsfahrrad hat mittlerweile Routine. Eine Dreiergruppe, angeführt von Alex Kalnov, lief voraus. Sein Verein ASV Eintracht Hamburg übrigens gehört mit Gründungsjahr 2009 zu den jungen Hamburger Leichtathletikvereinen.

Und da kam auch schon der Sieger über 10 km ins Ziel. Es war wie erwartet… Luigi Babusci. Mit 35:00 Min. “glatt” hatte er seinen Vorsprung auf fast drei Minuten ausgebaut – ein Sololauf und fast ein Start-/Zielsieg. Bei den Frauen gab es dagegen auf der zweiten Runde einen Führungswechsel: Anna Herklotz war an Lisa Femerling vorbeigezogen und konnte ihr auf der Ziellinie immerhin 18 Sekunden abnehmen.

Als letztes gingen die 5 km-Läufer an den Start – dort wurde “gebrettert”. Daniel Hägele und Michael Hinse schenkten sich nichts. Im zweiten Kopf-an-Kopf-Rennen des Tages kamen sie mit 18:28 bzw. 18:31 Min. nur drei Sekunden zeitversetzt ins Ziel – und ruhten sich gleich hinter der Ziellinie erst einmal ein paar Minuten auf dem Boden aus, bevor sie zusammen mit Nr. 3 für ein Foto bereit waren. Platz 1 bei den Frauen ging an Mailys Sangla (FRA) vom Hamburger Sportclub.

Kopf-an-Kopf-Rennen, zum Dritten: Beim Halbmarathon lag eine dreiköpfige Führungsgruppe (Röwer, Koudougou, Balde) nach einer Runde vorne. Alex Kalnov folgte. Das änderte sich während der Runden 2–4: Kalnov hatte nach hinten raus die besseren Reserven (oder Hitzefestigkeit, die Sonne “knallte” mittlerweile) und zog an allen anderen vorbei. Auf der letzten Runde setzte er sich deutlich vor Röwer und Koudougou und kam mit deutlichen zwei Minuten Vorsprung als erster über die Ziellinie. Nicole Brömer wurde eine Minute vor Frederike Hackbart Erste.

Für die Plätze 1–3 aller drei Läufe gab es die traditionelle Ehrung an der Steilshooper “Siegertreppe” – und Sachprämien.

 

Am 11. November geht es weiter, dann beginnt die 29. Bramfelder Winterlaufserie – Start und Ziel sind am selben Ort.
Die Termine:

11. November.2018
16. Dezember 2018
20. Januar 2019
17. Februar 2019
17. März 2019

 

Halbmarathon
Männer

  1. Alex Kalnov, ASV Eintracht Hamburg, 1:21:29
  2. Toni Röwer, FHSG Stralsund, 1:23:19
  3. Halidou Koudougou, Philips LG/BSV HH, 1:23:24

Frauen

  1. Nicole Brömer, Hamburg, 1:38:38
  2. Frederike Hackbart, Hamburg, 1:39:52
  3. Anni Gold, sport.Tri.lich, 1:41:34

 

10 km
Männer

  1. Luigi Babusci (ITA), BSG Siemens Hamburg, 35:00
  2. Peter Boyle, Triabolos e.V., 37:55
  3. Reiner Hansen, Hamburg, 38:25

Frauen

  1. Anne Herklotz, Hamburg, 43:10
  2. Lisa Femerling, Triathlon Team Hamburg       , 43:28
  3. Franziska Lechner, Tri-Bandits TSG Bergedorf, 44:39

 

5 km
Männer

  1. Daniel Hägele, 18:28
  2. Michael Hinse, Hamburg, 18:31
  3. Birger Schmidt, 19:30

Frauen

  1. Mailys Sangla (FRA), Hamburger Sportclub, 20:36
  2. Katharina Höhn, BSG Stern/BSV HH, 21:26
  3. Emma Dietrich, Hamburg, 21:31

 

Zu den vollständigen Ergebnislisten geht es hier entlang.

News

© 2018 BMS Sportveranstaltungs GbR